VersicherungsMakler Jesko Orzschig
Ihr Makler im Herzen von Marzahn!

Warum Versicherungsmakler?


In Deutschland gibt es verschiedene Formen von Versicherungsvermittlung. 

Vertreter

Ausschließlichkeitsvertreter sind Handelsvertreter. Gebundener Vertreter ist, wer von einemVersicherungsunternehmen oder von einem  Versicherungsvertreter/n damit betraut ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen. Verwaltet oder betreut nur die Verträge (s)einer Gesellschaft.

Auftraggeber: Versicherungsgesellschaft

Mehrfachagent

Mehrfachagenten sind Handelsvertreter. Ungebundener Vertreter ist, wer von mehrerenVersicherungsunternehmen oder von mehreren  Versicherungsvertreter/n damit betraut ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen. Verwaltet oder betreut die Verträge  mehrerer Gesellschaften.

Auftraggeber: Versicherungsgesellschaft

Versicherungsberater

Der Versicherungsberater wird aufgrund eines Auftrags seitens eines Versicherungsnehmers bzw. einer versicherten Person gemäß §§ 662 ff. BGB tätig. Sie sind verpflichtet, ihre Kunden individuell und in deren Interesse zu beraten. Um ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten, beziehen sie keine Provisionen von Versicherungen, sondern beraten Kunden auf Honorarbasis. Sie rechnen entsprechend der Rechtsanwalts-Vergütungsverordnung (RVG) ab. Das Honorar wird vorab mit den Mandanten vereinbart. Üblich ist ein Stundenhonorar.

Auftraggeber: Mandant

Makler

Versicherungsmakler sind Kaufleute nach dem Handelsrecht und vertraglich nicht an ein Unternehmen gebunden. Der Versicherungsmakler verschafft auf der Grundlage eines Maklervertrages den gewünschten Versicherungsschutz durch die Vermittlung bzw. den Abschluss von Versicherungsverträgen. Üblicherweise übernimmt der Versicherungsmakler zudem die Betreuung der Versicherungsverträge der Kunden und deren Anpassung bei neuem/geändertem Versicherungsbedarf.

Auftraggeber: Kunde

5 gute Gründe sich für den Makler zu entscheiden.

  1. Der Makler ist unabhängig von den Gesellschaften. Er ist ausschließlich dem Mandanten verpflichtet, ähnlich wie Steuerberater und Rechtsanwälte. 
  2. Der Makler kennt die Stärken und Schwächen der Gesellschaften und kann die Risiken auf die unterschiedlichsten Gesellschaften verteilen.
  3. Der Makler kennt die individuellen Risiken seines Mandanten und passt die Produkte an seinen Mandanten an.
  4. Im Schadensfall steht der Makler auf der Seite seines Mandanten. Er führt, wenn notwendig, die entsprechenden Verhandlungen mit den Gesellschaften.
  5. Für den Mandanten besteht der  große Vorteil, dass er für alle seine Versicherungsangelegenheiten, egal bei welcher Gesellschaft, nur einen Ansprechpartner hat.
Mit einem Maklervertrag, Maklervollmacht  schließt  der Makler mit seinem Mandanten ein Vertrauensverhältnis. Für die Rechtsprechung bedeutet das, dass er als "Treuhänderähnlicher Sachverwalter des Versicherungsnehmers" tätig ist (BGH, 22.05.1985 - IVa ZR 190/83). 

Zu den Rechten und Pflichten gehören neben der Empfehlung geeigneter Verträge für den Mandanten, auch die Verwaltung, Betreuung und Aktualisierung der Versicherungen. 

Letztendlich haftet der Makler für Beratungsfehler. Ihm ist daher vom Gesetzgeber die Pflicht auferlegt worden, eine entsprechende Vermögensschadenshaftpflicht  abzuschließen. Ohne diese darf er nicht tätig sein. Weiter müssen alle Makler oder Vermittler bei der IHK im Versicherungsvermittlerregister registriert sein!